Starte deinen

zero waste Alltag!

.

.

Starte deinen zero waste Alltag!

WIR MACHEN NACHHALTIGE BEUTEL HANDGEFERTIGT IN DEUTSCHLAND.

Mit Transparenz vom Baumwoll-Anbau bis zum Versand.

NACHHALTIGE BEUTEL - HANDGEFERTIGT IN DEUTSCHLAND

Unsere Tüüten werden aus hochwertigen und natürlichen Materialien mit Liebe in Deutschland handgefertigt. Dabei ist uns eine kurze, transparente & faire Lieferkette besonders wichtig, verbunden mit praktischem Alltagsdesign.

PERFEKT FÜR DEN EINSTIEG

NACHHALTIGE PRODUKTION BEI UMTÜTEN

WIR PRODUZIEREN NACHHALTIG.

VOM UMWELTPROJEKT ZUM IMPACT-STARTUP

VOM UMWELTPROJEKT ZUM IMPACT-STARTUP

Vor über 5 Jahren entschieden wir, Anja und Christina, dass wir es satt haben! Einweg-Verpackungen begegneten uns jeden Tag. Und nicht nur uns: Jede*r Deutsche verbraucht mehr als 225 kg Verpackung! Dem wollten wir ein Ende setzen

zerowaste home - Gründerinnen Anja und Christina

Mit umtüten arbeiten wir seit 2015 daran, zunächst lokal, nun in ganz Deutschland, die praktischsten zero waste Verpackungen anzubieten, die komplett transparent und in Deutschland handgefertigt werden. Nachvollziehbar vom Spinngarn bis zum Druck.

Unsere Tüüten gibt's nun wirklich in ganz Deutschland und aus unserem Umweltprojekt wurde ein Impact-Unternehmen.

Unsere Sicht auf Arbeit, Teamwork, Hierarchien und selbst auf Nachhaltigkeit hat sich in den fünf Jahren mit uns entwickelt. Wir entdecken jeden Tag neu wie wir arbeiten möchten und wie wir uns die Welt vorstellen und mit verändern können. Herausforderungen gibt es eigentlich jeden Tag.

Die motivieren uns, weiter organisch zu wachsen, mit viel Herzblut und der Vision Bock zu machen auf Umdenken im Alltag.

zerowaste home - gründerinnen Anja & Christina

Vor über 5 Jahren entschieden wir, Anja und Christina, dass wir es satt haben! Einweg-Verpackungen begegneten uns jeden Tag. Und nicht nur uns: Jede*r Deutsche verbraucht mehr als 225 kg Verpackung! Dem wollten wir ein Ende setzen.

seit 2015, nachhaltige & praktische Beutel "made in Germany"

Mit umtüten arbeiten wir seit 2015 daran, zunächst lokal, nun in ganz Deutschland, die praktischsten zero waste Verpackungen anzubieten, die komplett transparent und in Deutschland handgefertigt werden. Nachvollziehbar vom Spinngarn bis zum Druck.

vom Umweltprojekt zum Impact-Unternehmen

Unsere Tüüten für unterwegs gibt's nun wirklich in ganz Deutschland und aus unserem Umweltprojekt wurde ein Impact-Unternehmen. Unsere Sicht auf Arbeit, Teamwork, Hierarchien und selbst auf Nachhaltigkeit hat sich in den fünf Jahren mit uns entwickelt.

umdenken und organisch wachsen

Wir entdecken jeden Tag neu wie wir arbeiten möchten und wie wir uns die Welt vorstellen und mit verändern können. Herausforderungen gibt es eigentlich jeden Tag. Die motivieren uns, weiter organisch zu wachsen, mit viel Herzblut und der Vision Bock zu machen auf Umdenken im Alltag.

NACHHALTIGE GESCHENKE

NACHHALTIGE GESCHENKE

DIE ZERO WASTE WELT

DIE ZERO WASTE WELT

WAS IST ZERO WASTE?

WAS IST ZERO WASTE?

Sicher hast du den Begriff zero waste schon mal gehört. In den Medien und in der Werbung wimmelt es nur so von zero waste lifestyles oder zero waste Tipps. Aber was heißt das denn genau und vor allem wie können wir zero waste in den Alltag integrieren? Wir geben dir einen kleinen Einblick in die zero waste Welt. Dabei starten wir zwar mit einem kleinen Theorieteil, geben dir aber vor allem persönliche Tipps und teilen Erfahrungen, um zero waste für dich alltagstauglich zu machen. 

Wörtlich übersetzt heißt zero waste null oder keine Verschwendung. Es meint damit einen Lebensstil, mit dem man keinen Abfall produziert und keinen Rohstoff vergeudet und so einen geschlossenen Kreislauf schafft. Das heißt konkret im Alltag, dass du bei allem, was du benutzt oder konsumierst, versuchst, keinen Müll zu produzieren. Du fragst dich wie das gehen soll? Es hilft, wenn wir uns dafür die sogenannten 6 R’s von zero waste anschauen:

Du verzichtest bewusst auf Produkte oder Dinge, die du nicht oder nicht wirklich brauchst (=refuse) oder reduzierst sie (=reduce). Statt wegzuwerfen, reparierst du (=repair) und alle anderen Dinge, die du weiterhin konsumierst, kannst du wiederverwenden (=reuse) oder recycelst sie. Der Rest kann verrotten (=rot).

Die Motivation einen müllfreien Alltag zu führen, ist dabei super unterschiedlich. Manche möchten vor allem Ressourcen schonen und damit die Umwelt schützen. Andere wollen sich vordergründig von materiellen Dingen und dem Überkonsum befreien. Wiederum anderen geht es vor allem um ihre Gesundheit und die ihrer Umwelt. Die Gründe sind also vielfältig und häufig eine Mischung aller Faktoren!

Es gibt Menschen, die führen diesen Lebensstil (fast) bis zur Perfektion durch und produzieren nur wenige Gramm Müll pro Jahr. Für einige hört sich dieser Lebensstil inspirierend an, für andere abschreckend, weil sie ihn unerreichbar finden. Wir gehören definitiv zum Team inspirierend. Wir möchten deshalb bestimmte Elemente herausgreifen, die motivieren den Alltag bewusst und mit kleinen Schritten (aber Schritt für Schritt) umzugestalten, und so weniger, aus Bequemlichkeit und achtlos, wegzuschmeißen.

Sicher hast du den Begriff zero waste schon mal gehört. In den Medien und in der Werbung wimmelt es nur so von zero waste lifestyles oder zero waste Tipps. Aber was heißt das denn genau und vor allem wie können wir zero waste in den Alltag integrieren? Wir geben dir einen kleinen Einblick in die zero waste Welt. Dabei starten wir zwar mit einem kleinen Theorieteil, geben dir aber vor allem persönliche Tipps und teilen Erfahrungen, um zero waste für dich alltagstauglich zu machen. 

Wörtlich übersetzt heißt zero waste null oder keine Verschwendung. Es meint damit einen Lebensstil, mit dem man keinen Abfall produziert und keinen Rohstoff vergeudet und so einen geschlossenen Ressourcenkreislauf schafft. Das heißt konkret im Alltag, dass du bei allem, was du benutzt oder konsumierst, versuchst, keinen Müll zu produzieren. Du fragst dich wie das gehen soll? Es hilft, wenn wir uns dafür die sogenannten 6 R’s von zero waste anschauen:

Du verzichtest bewusst auf Produkte oder Dinge, die du nicht oder nicht wirklich brauchst (=refuse) oder reduzierst sie (=reduce). Statt wegzuwerfen, reparierst du (=repair) und alle anderen Dinge, die du weiterhin konsumierst, kannst du wiederverwenden (=reuse) oder recycelst sie. Der Rest kann verrotten (=rot).

Die Motivation einen müllfreien Alltag zu führen, ist dabei super unterschiedlich. Manche möchten vor allem Ressourcen schonen und damit die Umwelt schützen. Andere wollen sich vordergründig von materiellen Dingen und dem Überkonsum befreien. Wiederum anderen geht es vor allem um ihre Gesundheit und die ihrer Umwelt. Die Gründe sind also vielfältig und häufig eine Mischung aller Faktoren!

Es gibt Menschen, die führen diesen Lebensstil (fast) bis zur Perfektion durch und produzieren nur wenige Gramm Müll pro Jahr. Für einige hört sich dieser Lebensstil inspirierend an, für andere abschreckend, weil sie ihn unerreichbar finden. Wir gehören definitiv zum Team inspirierend. Wir möchten deshalb bestimmte Elemente herausgreifen, die motivieren den Alltag bewusst und mit kleinen Schritten (aber Schritt für Schritt) umzugestalten, und so weniger, aus Bequemlichkeit und achtlos, wegzuschmeißen.

zero waste einkauf

Warum liegt uns das Thema Müllvermeidung am Herzen?

Uns hat das Thema Müll lange Zeit begleitet und wurde immer präsenter in unserem Leben. Zunächst haben wir uns nur über Müllberge nach einem Mittags-Imbiss geärgert. Später haben wir immer mal „ohne Verpackung, bitte“ gesagt und irgendwann haben wir uns in Gesprächen und Diskussionen zum Thema Müll wiedergefunden.

An diesem Punkt, im Jahr 2015, haben wir gemerkt, dass wir über Gespräche hinaus aktiv werden möchten und nicht nur auf den Überkonsum hinweisen, sondern motivieren möchten, den Alltag zu verändern. Je mehr wir uns damit beschäftigten, desto schockierter waren wir über das Ausmaß: Warum verbraucht jede*r Deutsche 4 kg Verpackungsmüll pro Woche? Das machte uns nicht nur nachdenklich, sondern auch proaktiv.

Wir möchten seitdem zeigen, dass es Unsinn ist, so viel zu produzieren und uns dieser immer schneller werdende Konsum verrückt machen kann. Für uns bedeutet Müllvermeidung deshalb auch, unseren Alltag bewusster zu gestalten und mit weniger Stress, häufiger durchzuatmen!

Wie helfen unsere Tüüten, weniger Müll zu produzieren?

Mit unseren schönen Begleitern möchten wir eine kleine Veränderung herbeiführen und so Müll, den wir in Alltagssituationen unbewusst konsumieren, aufdecken. Damit machen wir es super einfach, diese Situation stattdessen müllfrei zu erleben. 

Unsere Alternativen sollen genauso praktisch und viel schöner sein als Einweg. So verbinden wir zero waste nicht mit Verzicht, sondern mit etwas wirklich Schönem!

Das sind zum Beispiel die Gänge zur Bäckerei, zum Supermarkt oder zum Wochenmarkt. Das sind die Mittagsimbisse oder die Reste, die man sich im Café oder Restaurant einpacken lässt. Und das sind die Snacks für unterwegs, die sonst in Einweg Alu-Folie, Plastikfolie oder „Frühstückstüten“ verpackt werden.

zero waste einkauf

WARUM LIEGT UNS MÜLLVERMEIDUNG AM HERZEN?

Uns hat das Thema Müll lange Zeit begleitet und wurde immer präsenter in unserem Leben. Zunächst haben wir uns nur über Müllberge nach einem Mittags-Imbiss geärgert. Später haben wir immer mal „ohne Verpackung, bitte“ gesagt und irgendwann haben wir uns in Gesprächen und Diskussionen zum Thema Müll wiedergefunden.

An diesem Punkt, im Jahr 2015, haben wir gemerkt, dass wir über Gespräche hinaus aktiv werden möchten und nicht nur auf den Überkonsum hinweisen, sondern motivieren möchten, den Alltag zu verändern. Je mehr wir uns damit beschäftigten, desto schockierter waren wir über das Ausmaß: Warum verbraucht jede*r Deutsche 4 kg Verpackungsmüll pro Woche? Das machte uns nicht nur nachdenklich, sondern auch proaktiv.

Wir möchten seitdem zeigen, dass es Unsinn ist, so viel zu produzieren und uns dieser immer schneller werdende Konsum verrückt machen kann. Für uns bedeutet Müllvermeidung deshalb auch, unseren Alltag bewusster zu gestalten und mit weniger Stress, häufiger durchzuatmen!

WIE HELFEN UNSERE TÜÜTEN, MÜLL ZU REDUZIEREN?

Mit unseren schönen Begleitern möchten wir eine kleine Veränderung herbeiführen und so Müll, den wir in Alltagssituationen unbewusst konsumieren, aufdecken. Damit machen wir es super einfach, diese Situation stattdessen müllfrei zu erleben. Unsere Alternativen sollen genauso praktisch und viel schöner sein als Einweg. So verbinden wir zero waste nicht mit Verzicht, sondern mit etwas wirklich Schönem!

Das sind zum Beispiel die Gänge zur Bäckerei, zum Supermarkt oder zum Wochenmarkt. Das sind die Mittagsimbisse oder die Reste, die man sich im Café oder Restaurant einpacken lässt. Und das sind die Snacks für unterwegs, die sonst in Einweg Alu-Folie, Plastikfolie oder „Frühstückstüten“ verpackt werden.

WAS KANNST DU SONST NOCH FÜR EINEN ZERO WASTE LIFESTYLE TUN?

Wir lieben nachhaltige life hacks! Sie holen uns raus aus der Routine und machen unseren Alltag bunter (und uns kreativer). Mit unseren TOP 5 Müllvermeidungstipps entkommst du auf jeden Fall dem Müllkonsum-Strudel.

TIPP 1 Mach neue Kerzen aus alten Kerzenstummeln!

Dafür schmilzt du alte Kerzenstummel im Wasserbad. Dann setzt du einen Docht in die Mitte einer hitzebeständigen Form. Und zum Schluss füllst du die Form mit dem heißen Wachs auf und lässt das Wachs darin erkalten. 

 

TIPP 2 Eröffne eine "zu verschenken" Box im Haus oder deiner Nachbarschaft!

Bei der Auswahl der „Box“ kannst du ganz kreativ sein. Ob Regal, Kiste oder Mini-Häuschen, schau wie viel Platz du im Flur oder auf dem Gehweg hast (und was erlaubt ist) und wie viel ihr miteinander teilen wollt. Bücher, Lebensmittel, Spielzeug und Klamotten.

Damit es gut funktioniert und alle Lust darauf haben, teile nichts Kaputtes oder Verdorbenes und sorge immer wieder für Ordnung.

TIPP 3 Veranstalte Kleidertauschpartys & gib den Klamotten eine zweite Chance!

Lade Freunde, Familie oder Nachbarn ein. Alle bringen ausgemistete Klamotten mit. Mit Essen, Getränken und Musik wird das Tauschen zur Party und ihr möbelt euren Kleiderschrank auf - komplett stressfrei.  

 

TIPP 4 Bring ein "Keine Werbung" Schild an deiner Haustür an!

So einfach und so effektiv. Zudem kannst du einen Fragebogen im Hausflur aufhängen, um kollektiv als Hausgemeinschaft zu entscheiden, ob ihr als gesamtes Haus auf Werbung verzichten wollt. Denn vielleicht geht es nicht nur dir so.

 

TIPP 5 Ergänze deine Getränkebestellung mit: "Ohne Trinkhalm, bitte!"

Alternativ hast du deinen eigenen Mehrweg Strohhalm dabei (der nimmt wirklich keinen Platz im Rucksack weg)… oder du trinkst einfach so aus dem Glas!

WAS KANNST DU NOCH FÜR EINEN ZERO WASTE LIFESTYLE TUN?

Wir lieben nachhaltige life hacks! Sie holen uns raus aus der Routine und machen unseren Alltag bunter (und uns kreativer). Wir haben dir deshalb unsere TOP 5 Müllvermeidungstipps zusammengestellt, die uns Spaß machen und aus dem Müllkonsum-Strudel rausholen.

TIPP 1 Mach neue Kerzen aus alten Kerzenstummeln!

Dafür schmilzt du alte Kerzenstummel im Wasserbad. Dann setzt du einen Docht in die Mitte einer hitzebeständigen Form. Und zum Schluss füllst du die Form mit dem heißen Wachs auf und lässt das Wachs darin erkalten. 

TIPP 2 Eröffne eine "zu verschenken" Box im Haus oder deiner Nachbarschaft!

Bei der Auswahl der „Box“ kannst du ganz kreativ sein. Ob Regal, Kiste oder Mini-Häuschen, schau wie viel Platz du im Flur oder auf dem Gehweg hast (und was erlaubt ist) und wie viel ihr miteinander teilen wollt. Bücher, Lebensmittel, Spielzeug und Klamotten. Damit es gut funktioniert und alle Lust darauf haben, teile nichts Kaputtes oder Verdorbenes und sorge immer wieder für Ordnung.

TIPP 3 Veranstalte Kleidertauschpartys & gib den Klamotten eine zweite Chance!

Lade Freunde, Familie oder Nachbarn ein. Alle bringen ausgemistete Klamotten mit. In Verbindung mit Essen, Getränken und Musik wird das Tauschen zur Party und ihr verbringt einen gemütlichen Tag und möbelt euren Kleiderschrank auf - ganz ohne Shoppingstress.

TIPP 4 Bring ein "Keine Werbung" Schild an deiner Haustür an!

So einfach und so effektiv. Zudem kannst du einen Fragebogen im Hausflur aufhängen, um kollektiv als Hausgemeinschaft zu entscheiden, ob ihr als gesamtes Haus auf Werbung verzichten wollt. Denn vielleicht geht es nicht nur dir so. Auch viele andere schmeißen ihre Werbung sofort in den Müll.

TIPP 5 Ergänze deine Getränkebestellung mit: "Ohne Trinkhalm, bitte!"

Alternativ kannst du deinen eigenen Mehrweg Strohhalm immer dabei haben (der nimmt wirklich keinen Platz im Rucksack weg)… oder trink einfach so aus dem Glas!

umtüten ✓ dein nachhaltiger Onlineshop für zero waste Beutel